17. Februar 2011

gps und peilsender

Beim Thema Betriebsrat mit Peilsender sind Betriebsrat Blog und Reuter naturgemäß nicht ganz einer Meinung. Das Urteil ist irgendwie auch interessant begründet. Systematisch richtig, über die Details kann man streiten. Natürlich ist es bedenklich, Überwachungssysteme durchzuwinken, weil der Arbeitgeber das nicht angeordnet hat. Bei den entsprechend schwarzen Schafen werden sich jetzt Subunternehmer tummeln, deren genauees Tun der Arbeitgeber nicht kennt. Und hups! tauchen da zufallsfunde von zufällig - gegen den Auftrag des Arbeitgebers - installierter Videokameras auf. Auf dem Klo.
Nur nebenbei: es gibt wundervolle GPS-Systeme, mit denen jeder Handwerker seine Mitarbeiter überwachen kann. Der Firmenwagen wird mit einem solchen System ausgestattet und dann kann man sehen, ob der Mitarbeiter tatsächlich die Baustelle oder einen eigenen Auftraggeber angefahren hat. Bevor jetzt alle "Betriebsrat" und Zustimmung" schreien: es soll ja wirklich Arbeitgeber geben, die haben keinen Betriebsrat. Ganz in echt. Sowas gibt es.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen