4. November 2010

Hau drauf geharnischt

Manche Mandanten vertreten die Ansicht, dass sich fest zutreten am besten macht und der Anwalt am besten tut wie der Kunde meint und dessen Lieder singt. Manche Leute mögen Anwälte, die rumbrüllen, alle beleidigen und einen riesen Zirkus veranstalten. Meine stehen da nicht so sehr drauf.
Geharnischt kann ich nicht. Geht nicht. Maxime in jeder Verhandlung: drohe nie mit etwas, das Du nicht in die Tat umsetzen wirst. "Werden wir Klage erheben" bedeutet zu klagen und nicht, alles liegen zu lassen.
Herablassend und arrogant versuche ich mir zunehmend abzugewöhnen. Weil es meist nicht viel mehr bringt als sich als arrogantes, herablassendes A zu outen und sich dann zum D zu machen. Wer sofort mit der großen Zimmerflak auf alles ballert was sich bewegt, hat anschließend keine Munition mehr und muss dann auf die Taktik Gegner-voll-fieser-Lügner-Richter-voll-gemein-alles-echt-ungerecht umschwenken.
Also bin ich freundlich und kooperativ, man weiß ja auch nie, ob sich nicht noch eine wesentlich bessere und zudem friedliche Lösung findet. Zerschlagenes Geschirr kann man schlecht kleben. Und Arbeitsverhältnisse werden nicht dadurch besser, dass man schon im ersten Schreiben ein "unerträgliches, menschenverachtendes Mobbing" anprangert, weil dem Mandanten Tätigkeiten zugewiesen werden, die eventuell nicht vom Arbeitsvertrag gedeckt sind.
Arrogant und herablassend werde ich nur noch, wenn es richtig nervig wird und die gegenseite keine Fairness und keine Grenzen kennt.
Klappe halten ist übrigens eine Kunst, die Anwälte dringend lernen müssen. Der mandant erwartet nicht, dass man viel palavert und anschließend verliert, sondern dass man gewinnt. Lügende Zeugen muss nichts fragen. Und eigene Zeugen auch nichts, wenn sich schon abzeichnet, dass es gut läuft. Viel toller sind eigene Zeugen, die von der Gegenseite so richtig "auseinander genommen werden" (und so toll wie in Hollywood war es in den letzten 15 Jahren nie)und sich mehr und mehr und deutlicher und detaillierter genau an das erinnern, was man gerne hört. Danke. Schön ist es, wenn man den Richter sagen hört: "die Frage hat der Zeuge nun bereits drei Mal beantwortet."
Dann weiß man, wessen Felle gerade ganz schnell schwimmen.

1 Kommentar:

  1. Brillant. Es gibt nichts von Bedeutung hinzuzufügen. Preisverdächtig m.E. "Gegner-voll-fieser-Lügner-Richter-voll-gemein-alles-echt-ungerecht-Taktik". Ärgerlich bleibt zweierlei: (1) DIE Sorte Mandant wird den Beitrag leider weder lesen noch verstehen, (2) einmal im Jahr (Durchschnitt) habe ich so einen Kollegen mit der Zimmerflak (Sie auch, das beruhigt mich, ich dachte, ich sei allein mit dem Problem), der so viel schießt, dass er einen Achtungserfolg erringt, der unverdient ist. Aber in Maßen kann man mit beidem wohl leben.

    AntwortenLöschen