14. September 2010

Elterngeld und die Schrauben

Ergänzend zum Thema: Investitionsabzugsbetrag.
Man mindert im Jahr vor der Geburt den Gewinn und löst im Jahr der Geburt auf. Glättet das Einkommen, ist aber beim Elterngeld doof: bei der Berechnung für die Höhe wird es weniger, bei der Zahlung (des weniger) wird der nun höhere Gewinn auch noch angerechnet.
Kleiner Tipp am Rande: unter Umständen kann es sich wegen der Anrechungen von Mutterschaftsgeld u.ä. lohnen, das Elterngeld erst ab dem 3. Monat nach der Geburt zu beantragen. Dann gibt es von Monat 3 bis 14 Geld.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen