7. September 2010

böse Schwerbehinderte

Der Kollege hatte wirklich kein Glück.
Zunächst wartete seine Mandantin 6 1/2 Monate um dann die Zustimmung zur außerordentlichen Kündigung der Schwerbehinderten zu beantragen. Das dauerte.
Dann kündigte man endlich und einigte sich auf eine kleine Abfindung. Das kostete. Dann kam noch die Urlaubsabgeltung für den kompletten Jahresurlaub - dummerweise hatte der Kollege es versäumt, sich darüber mit dem Vergleich bezüglich der Beendigung zu einigen. Das kostete noch einmal deutlich.
Ich fühlte mich so schlecht, dass ich bei der Urlaubsabgeltung ein wenig "Rabatt" gab. Auf diesen Blog möchte ich dabei noch hinweisen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen