11. August 2010

Warten

ich habe einen Besprechungstermin im Kalender, um 14 Uhr. Und ich bin mir fast sicher, dass es um "Hartz IV" geht. Nicht etwa, weil das so in meinem Kalender steht, sondern weil es bereits 14 Uhr 20 ist und weil 90 % aller Zu-spät-oder-gar-nicht-kommer-und-nicht-absager aus diesem Rechtsbereich stammen. Klar, es gibt solche und solche.
Es gibt die Superwichtigen, die rufen eine Minute vor Terminbeginn an, dass sie gerade bei Duisburg im Stau stehen und es deshalb etwas später wird. Es gibt die Ich-habs-leider-nicht-gefunden-und-dann-keinen-Parkplatz. Und dann gibt es natürlich die Blinden und die Alleinerziehenden-mit-Kind-im-Schlepptau, die überpünktlich, super vorbereitet, mit toll geordneten Unterlagen und klaren Fragen blitzeblank geputzt vor dem Anwalt sitzen.
Aber leider ist der Bereich Alg II bei Die-S-Bahn-hatte-Verspätung und Wieso-absagen-der-Depp-ist-eh-im-Büro überrepräsentiert. Wenn er/sie jetzt noch kommt, könnte es eventuell um die Frage gehen, warum die "Faschisten" (das ist jetzt nicht meine Wortwahl) von der ARGE irgendeine Leistung kürzen ("ey, ich mach doch nicht in Zeitarbeit")
Die Arbeitslosenquote in München liegt übrigens bei 4,5 % - inklusive der gutsortierten Alleinerziehenden, die mangels Betreuung keinen normalen Job annehmen können. Ich komm da ins Grübeln. Oder lieber nicht. Ich denk jetzt einfach an Strand, Meer und einen kühlen Mojito und versuch nicht zu überlegen, wie es manche hier dauerhaft schaffen, einfach so gar keinen Job an Land zu ziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen